Kalt milchgefleckt? Ein paar gravierende Unterschiede zwischen caffè und Kaffee…

By Posted in - Italien on August 23rd, 2013 6 Comments

kaffee_grafik
Allora, hier ein paar kulturell wichtige Unterschiede der Kaffeetrinkgewohnheiten zwischen Deutschen und Italienern. Sehr gravierende Unterschiede…..

Morgens früh um sieben stolpere ich noch halb schlafend in die erstbeste Neon beleuchtete Bar mit lautstark plärrendem Fernseher. Natürlich kann ich mich nicht einfach an einen Tisch setzen und darauf warten bedient zu werden. Also gehe ich zuerst zur Kasse, um zu bestellen und zu bezahlen – und begehe den Kardinalfehler,  „Un latte macchiato per favore“ zu bestellen.

Im selben Moment könnte ich mir sofort auf die Zunge beißen. Ich weiß, dass ich caffè macchiato hätte sagen müssen, aber ich bin noch müde. Vielleicht lässt der barista ja Gnade walten, aber keine Chance. Mit der den Römern eigenen Arroganz hebt er eine Augenbraue und fragt, „Cosa, was“?

Scusi„, entschuldige ich mich, „in Deutschland heißt das so.“

Ma siamo in Italia, wir sind aber in Italien“, brummt er unfreundlich und fragt, was ich denn nun trinken möchte. Ich bin ihm natürlich per se mit meinem Getränkewunsch suspekt, denn kein, wirklich kein Italiener würde morgens in einer Bar etwas anderes trinken als einen caffè, womit aber keineswegs unser deutscher Filterkaffee gemeint ist.

In Italien bestellt man einen caffè und bekommt einen espresso, ganz einfach.

Möchte man einen Filterkaffee, muss man einen americano bestellen, aber das sehen die Italiener gar nicht gerne. Wozu auch, ehrlich gesagt schmeckt ihr wundervoller caffè ja auch viel besser.

Nur blöde Touristen setzen sich  in der Bar an einen Tisch, der Italiener trinkt an der Theke. Denn erstens kostet es nur die Hälfte und zweitens geht man ja schließlich nicht zum Plaudern in eine Bar, sondern um einen caffè zu trinken.

Ich bin wie immer sehr beeindruckt davon, mit welcher Geschwindigkeit die Italiener das kochend heiße Getränk hinunterstürzen können. Während ich noch zwischen all den Leckereien in der Theke hin und herschwanke, sind mindestens zehn Leute gekommen und gegangen, ich hingegen habe noch nicht mal meine tramezzini ausgewählt.

Nachdem ich mich in der Bar eben so richtig blamiert habe, gehe ich eine halbe Stunde später in die nächste. Diesmal Cappuccino, da kann ich nichts falsch machen.

Un cappucino per favore„, bestelle ich lässig.

Der barista fragt diabolisch, „Chiaro, hell oder scuro, dunkel“?

Bollente, kochend heiß oder caldo, warm oder doch lieber tiepido, lauwarm? Con poca o senza schiuma, mit wenig oder ohne Schaum?

Ich bin gut drauf und bestelle mir einen cappucino chiaro bollente con poca schiuma!

Allora, jetzt fühle ich mich so richtig italienisch, nur das mit der Trinkgeschwindigkeit habe ich noch nicht so drauf, ich bleibe einfach in der Bar sitzen und nehme in Kauf, mich endgültig als Tourist zu outen.

p.s
Beim caffè gibt es übrigens viele weitere Möglichkeiten: caldo, heiß, freddo, kalt, lungo oder ristretto, etwas verlängert oder extra stark. Nero, schwarz oder oder macchiato, milchgefleckt. Und wenn gefleckt, dann wie? Hell gefleckt, macchiato chiaro, oder lieber macchiato scuro, dunkel gefleckt, heiß milchgefleckt, macchhiato caldo oder macchhiato freddo, kalt milchgefleckt!

Wer immer noch nicht genug Auswahl hat, dem bleibt noch caffè corretto, korrigierter Kaffee, also Kaffee mit Schuss, na klar… Man kann wählen, mit Grappa, mit Cognac usw…

Mama Mia!

(6) awesome folk have had something to say...

  • Giada - Antworten

    19. März 2018 at 9:48

    Mit diesem Beitrag habe ich nett gelacht. ich kann sehen, mein Italien richtig beschrieben, mit dem richtigen Humor

  • Heidi Previti - Antworten

    16. November 2014 at 17:13

    Tja in Italien ist in Italien
    Kaffee kein Getränk
    sondern ein Genussmittel!
    Ist gut gemacht, der Beitrag ,
    Corretto!

  • Alex - Antworten

    16. November 2014 at 0:04

    Herrlich, ich habe so gelacht! Danke Dir! LG Alex

Please leave a Comment